Vital Wellis®
Bronchial





Funktion der Bronchien / Atemwege

Die Atemwege befördern die Luft in den Körper. Durch den schleimartigen Überzug der Atemwege wird die eingeatmete Luft angefeuchtet. Verunreinigungen, wie Staubpartikel oder Krankheitserreger werden rausgefiltert. Dann wird sie in alle Bereiche der Lunge, in denen der Sauerstoff aus der Atemluft an das Blut abgeben wird, weitergeleitet. In umgekehrter Richtung wird Kohlendioxid aus den Lungen über die Atemwege nach außen befördert.
Ganz wichtig ist auch, dass die eingeatmete Luft erwärmt wird. Das dichte Gefäßnetz unter dem respiratorischen Epithel gibt ständig Wärme aus dem Blut an die Atemluft ab. Bei Hunden und anderen Säugetieren dient dieser Mechanismus auch dazu, das Blut über die Atemluft zu kühlen. Das ist der Grund, warum diese Tiere bei hohen Außentemperaturen zu hecheln beginnen.

Atemwege / Bronchialbeschwerden

Erkältung, Asthma, Infektionskrankheiten. Auch die Erkrankung anderer Organe kann die Funktionstüchtigkeit der Atmung erschweren und somit die optimale Versorgung des Körpers mit Sauerstoff behindern.

Woran erkennen Sie Atemwegs- und Bronchialbeschwerden?

Die Atemwege unserer Haustiere sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Schlechte Luft, Auspuffgase, starke Hitze, extreme Kälte. Aber auch das zunehmende Alter spielt eine nicht geringe Rolle. Das sind alles Faktoren, die ihnen genauso zusetzen können wie uns Menschen. Auch vor Erkältungen bleiben die Vierbeiner leider nicht verschont. Die Symptome sind die gleichen wie bei uns Menschen: Husten in kurzen Stößen, rasselnder Atem und die Nase läuft.

Vorsorge treffen:

Hunde und Katzen kommen mit einsetzender Kälte in der Regel relativ gut klar. Kleine, dünne und kurzhaarige Tiere haben jedoch oft einen erhöhten Wärmeverlust. Um Unterkühlungen zu vermeiden, sollte bei allen Tieren darauf geachtet werden, dass sie bei Regen in Bewegung bleiben und danach gut abgetrocknet werden. Bei besonders empfindlichen Tieren kann der Einsatz von Tierkleidung durchaus sinnvoll sein. Langes Liegen auf kalten Flächen sollte selbstverständlich vermieden werden.

Kann ich mein Tier unterstützen?

Bei einer Erkältung sollte Ihr Tier jetzt weder Kälte, Nässe noch Zugluft ausgesetzt werden. Halten Sie es schön warm, gerne auch mit Schal um den Hals, und gönnen Sie ihm viel Ruhe.

Mit reinen Kräuterauszügen von Königskerze, Schlüsselblume und Thymian kann der Atmungstrakt auf natürliche Weise optimal unterstützt werden.

Einfachste Dosierung!



Einfach die tägliche Ration an Wellis als Leckerli
zwischendurch geben oder mit in den Futternapf - fertig.



oder als Tropfen